Kommunion

Das Sakrament der Eucharistie gehört neben der Taufe und der Firmung zu den Eingliederungs-Sakramenten. In der Eucharistiefeier wird aus Brot und Wein Jesu Leib und Blut. Gott will uns ganz nahe sein, daher schenkt er sich ganz hin. So sind Brot und Wein Zeichen göttlicher Nähe und Wirklichkeit. Gott will Freund der Menschen sein. In der Vorbereitung auf die Erstkommunion versuchen wir daher auch immer mehr Freunde Gottes zu werden.

"Gott sagt JA zu mir - Ich lade dich ganz herzlich ein...!"

Unter diesen Leitworten steht in unserer Gemeinde die Vorbereitung auf die Sakramente der Versöhnung und der Eucharistie.

Voraussetzung
- Ihr Kind ist katholisch getauft bzw. soll katholisch getauft werden.
- Ihr Kind geht in die 3. Klasse (Ausnahmen sind möglich).

Anmeldung
Jeweils vor den Sommerferien werden die Erziehungsberechtigten zu einem Informationsabend eingeladen, bei dem alle wichtigen Informationen zu Organisation und Konzept vermittelt werden. Zur persönlichen Anmeldung ist das Familienstammbuch und, falls Ihr Kind nicht in einer der Gemeinden unserer Pastoralverbundes getauft worden ist, ein Taufnachweis, mitzubringen.
Bei der Anmeldung erhalten Sie eine komplette Terminübersicht mit allen Terminen, die die Erstkommunionvorbereitung betreffen.
Die Feier der Erstkommunion findet in Bokel und Mastholte immer am 2. Ostersonntag, in Rietberg immer am 3. Ostersonntag statt!

Das Vorbereitungskonzept
Ziel der Vorbereitung ist es, den Kindern durch Gruppenstunden und Seelsorgestunden eine lebendige Beziehung zu Jesus Christus zu eröffnen, der mit uns auf dem Weg ist. Desweiteren sollen sie zur Mitfeier der sonntäglichen Liturgie befähigt werden, in der Christus ihnen unter der Gestalt des gebrochenen Brotes in der heiligen Eucharistie begegnen will.
Die Hinführung der Kinder zu den Sakramenten der Versöhnung und Eucharistie ruht auf drei Standbeinen:

 

1. Die Familie. Sie vermittelt zuallererst die Grunderfahrungen von Geborgenheit und Angenommensein und ermöglicht so eine Ahnung vom Wesen Gottes. Sie ist der Ort, den eigenen Glauben vorzuleben und über ihn zu sprechen, die Kinder mit ihren Fragen ernst zu nehmen und mit Offenheit und Freude religiöses Leben einzuüben.

2. Die Schule. Neben dem regulären Religionsunterricht erteilt ein Mitglied des Pastoralteams für die Kinder der 3. Klasse den Seelsorgeunterricht. Die Stunden dienen dazu, die Kinder mit den Grundgegebenheiten der Gemeinde vertraut zu machen und sie auf die Erstbeichte und den Empfang der hl. Eucharistie vorzubereiten. In den Seelsorgestunden der 4. Klassen werden diese Themen vertieft und weitergeführt.
In den Schulgottesdiensten werden die Kinder an verschiedene Elemente der Messfeier herangeführt und im Feiern mit ihrer Bedeutung vertraut gemacht.

3. Die Gemeinde. Die Gemeinde ist der Ort, an dem in besonderer Weise die Mitte, die sie zusammenhält, nämlich Jesus Christus, gefeiert wird. So sind die Kinder eingeladen, in den Sonntagsgottesdiensten und bes. in den Familiengottesdiensten sich, zusammen mit ihren Eltern und Geschwistern, als Teil der Gemeinde zu erfahren und den Sonntag als den Tag des Herrn zu feiern. Auch das Kirchenjahr mit seinen geprägten Zeiten wird durch die regelmäßige Mitfeier der sonntäglichen Liturgie in neuer Weise erfahrbar.

Außerdem ist die Gemeinde selbst an der Hinführung der Kinder zu den Sakramenten beteiligt insofern, als erwachsene MitarbeiterInnen, in der Regel die Eltern, die durch die Gemeindereferentin an den fünf Tischelternabenden auf ihre Rolle als KatechetInnen vorbereitet werden, die Kinder in wöchentlichen Gruppenstunden auf dem Weg zum Empfang der Sakramente begleiten. Durch das gemeinsame Tun in diesen Kleingruppen wie Singen und Beten, Hören und Spielen von biblischen Geschichten, Basteln, Malen, Erzählen, Bildbetrachtung, Stilleübungen, Brot backen, Mahl halten u. a. m. wird für die Kinder die Bedeutung von Gemeinschaft und Gemeinde in besonders intensiver Weise erfahrbar.

Ein wichtiges Element in dieser Vorbereitungsreihe sind auch die fünf sog. „Weggottesdienste“, eine Form von Wortgottesdiensten, die die Kinder auf ihrem Weg zum Empfang der Sakramente begleiten, indem sie wichtige Elemente unseres Christseins aufgreifen und feiernd erfahrbar machen.

Ansprechpartnerin ist Gemeindereferentin Ewa Sajewicz.

Was sich noch alles hinter dem Begriff "Eucharistie" verbirgt, erklärt ein Videoclip aus der Reihe "Katholisch für Anfänger". Um den Clip jetzt anzusehen, klicken Sie einfach hier. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite "katholisch.de".